Google+ Gorch Fock Arbeitsanleitungen
Home  //  •> Seemännisches  //  •> Seemannschaft  //  •> Gorch Fock Arbeitsanleitungen

Gorch Fock Arbeitsanleitungen

Gorch Fock Arbeitsanleitungen

Backspiere auf der Gorch Fock

Die Backspiere ist mittlerweile auch schon Geschichte. Hier noch einmal die Arbeitsschritte zum Auffriggen.

 

 Aufriggen und Ausbringen der Backspiere

 

Leitung:   1 Unteroffizier

 

Arbeitskommando:   2 Besatzungsmitglieder vom Stamm und 6 Anwärter

  

Zu besetzende Stationen: 

 

1.                  Hangertalje am Mastgarten (Bramschot); bedient durch 2 Anwärter

2.                  Vordere Geer (Vorderkante Feuerturm);  bedient durch 2 Anwärter

3.                  Achtere Geer ( Achterkante Royalpardun); bedient durch 1 Anwärter

4.                  Backspiere beim Abklappen (Stamm)

  

Reihenfolge der Arbeitsvorgänge beim aufriggen

 

a)                  2 Anwärter schäkeln den Hangerblock unterhalb der Marssaling ein.

b)                  Hanger wird durch das Want genommen und in die Hangertalje (mit Teufelsklaue) 

                       eingepickt, die in das Auge für  den Leitblock der Bramschot eingeschäkelt ist.

c)                  Hahnepot mit Rolle auf die oberhalb der Backspiere angebrachten Augen ein- 

Schäkeln.

d)                  Das andere Ende des Hangers in die Rolle des Hahnepots einschäkeln.

e)                  Vordere Geer (dreischeibige Talje) an das vorderste Auge an der Außenkante der

Backspiere und am eingeschweißten Auge an der Vorderkante des Feuerturms

                        anbringen.

            f)          Achtere Geer (Klappläufer) am Vordersten Auge an der Innenkante der Backspiere

                        und am Auge auf dem Scharndeckel (Achterkante der Vorroyalpardun) anbringen.

            g)         Jakobsleiter in die seitlich angebrachten Augen einschäkeln.

            h)         Zwei einscheibige Blöcke in die an der Innenkante der Backspiere angebrachten

                        Augen einschäkeln. Zwei Festmacherleinen scheren, die auf dem König belegt

                        werden. Die Enden der Leinen werden hinter dem Block mit einem Achtknoten

                        versehen, so dass die Leinen etwa 0,5m im Wasser hängen und ein Ausscheren

                        verhindert wird.

            i)          Handläufer in die Rolle des Hahnepots einschäkeln und am Griff unterhalb der         

                        Rettungsinseln anbändseln.

            j)          Lampe am Kopf der Backspiere anbringen.

 

Ausbringen der Backspiere

 

            Die Backspiere soll mit dem Abpfiff des Ankermanövers ausgeschwungen werden.

           

            1.         Überfall lösen und Backspiere mit dem Hangertalje aus der Halterung heben.

            2.         Ein Anwärter stößt mit dem Bootshaken die Backspiere von der Bordwand frei.

            3.         Die vordere Geer wird geholt, die achtere Geer gefiert bis die Backspiere dwars zur

                        Bordwand steht. Anschließend beide Geeren steif setzen und belegen.

            4.         Beim Ausschwingen Hangertalje fieren bis die Backspiere waagerecht in dem Hanger

                        hängt. (Die Hangertalje wird auf dem Nagel der Bramschot belegt).

 

Einschwingen der Backspiere

 

            Stationen werden wie beim Ausschwingen besetzt.

           

            Arbeitsvorgänge: 

            1.         Vordere Geer fieren, Hangertalje holen

            2.         Achtere Geer holen, bis die Backspiere in die Halterung klappt

            3.         Überfall dicht und abtakeln.

 

 
Ankerman

Da der Stockanker schon lange Zeit von Bord verbannt ist, möchte ich ihn für die Alten wieder in Erinnerung bringen und für die Jüngeren einmal darstellen, welche Arbeit damit verbunden war.

Wache auf der Back 1966.
In meinen alten Unterlagen habe ich dazu folgenden Text gefunden:

I. Ankern:

An Werkzeugen werden benötigt: 2 Schraubenschlüssel (34 mm) und drei Kettenhaken.

Das Manöver

Als erstes die Laschings losschrauben und unter den Schweinsrücken lagern. Dann Reeling (Ketten) entfernen und zur Seite legen. Den Fockhals überholen, vorne über die Lippe und binnenbords hinter den Schweinsrücken legen. Das Spill einkuppeln und danach die Kette aushieven, bis die Bucht die Wasseroberfläche erreicht. (Anm. Ist notwendig, damit der Anker nicht in die Bordwand kracht, wenn er vom Schweinsrücken außenbords fällt). Da die Kette nicht von selber durch die Klüse rutscht, müssen drei Mann mit den Kettenhaken die Kette vorziehen. Danach das Spill wieder auskuppeln (die Bandbremse bleibt offen). Der Anker hängt nur noch in der Fangkette und ist klar zum Fallen. Bei "Fallen Anker" das Schloß für die Fangkette öffnen. Der Schlüssel dafür lagert Achterkante Schweinsrücken. Der Anker kann jetzt auf den Grund fallen.

II. Anker lichten und vercutten:

Das gleiche Werkzeug.

Die beiden Geerenstander des Cutdavits losmachen und die Geerentaljen anschäkeln. (Anm. vom Cutdavit steht heute nur noch der Mast mit der Ankerglocke). Die eine Talje vorne im Wassergraben und die andere auf der Grundplatte der Spillanlage einschäkeln. Die Cuttalje (doppeltes Jolltau) einschäkeln. Über einen eisernen Fußblock am Fuße des Davits wird der Renner zum Spill geführt. Die Ankerkette einheiven, bis der Anker vor der Klüse hängt. Den Cutdavit ausschwingen und die Geeren steifsetzen und belegen. Danach den Cuthaken wegfieren bis in die Höhe des Rohrings am Schaft des Ankers. Im Bootsmannsstuhl einen Mann runterfieren, der den Cuthaken einpickt. Der Cuthaken wird in den Rohring auf der anderen Seite des Stockes eingepickt. Nun den Renner steif setzen und mit acht bis zehn Törns auf das Spill legen. Drei Mann halten hinter dem Spill den Renner steif und fest. Den Bootsmannsstuhl mit Mann wieder an Bord nehmen. Jetzt die Kette aushieven und den Anker in die Cuttalje hängen. Soviel Kette aushieven, um den Anker hoch zu hieven und auf den Schweinsrücken legen zu können. Hierbei die Kette wieder mit den Kettenhaken ausziehen. Danach die Kette durch Anziehen der Bremse und dichtdrehen der Kettenklemme sichern. Die Kettennuss nun auskuppeln und das Spill einkuppeln. Jetzt den Anker hochhieven, einschwingen und auf dem Schweinsrücken absetzen und sofort mit der Fangkette sichern. Durch leichtes anheben des Ankers und durch verschieben der Fangkette den Anker so hinlegen, dass die Laschings passen und aufgesetzt werden können. Danach den Rest der Kette einhieven. Das Cutgeschirr abbauen und in der Taulast verstauen. Den Cutdavit in Mittschiffslage durch die Geerenstander festsetzen. Die Reeling wieder aufbauen und den Hals klarieren.

Nach all diesen Arbeiten das Werkzeug verstauen und klar Deck auf der Back machen.

 

MyGorchFock

Benutzermenü

Newsletter

Newsletter dieser Seite kann nur erhalten, wer sich hier eingetragen hat.

*

*

*

  Disclaimer akzeptieren *

Bitte helfen Sie uns Spam zu vermeiden, und lösen Sie diese kleine Aufgabe!

Wieviele Beine hat ein Pferd? (1, 2, ...)

*

(*) Pflichtfelder