Google+ Rennjachten-historischer Rückblick
Home  //  •> Windjammer  //  •> Historische Schiffe  //  •> Rennjachten-historischer Rückblick

Historische Schiffe

Rennjachten-historischer Rückblick

Arhur Clark, ein Kapitän aus dem 19. Jahrhundert, schrieb: "Das Jachtsegeln kann als Poesie des Meeres bezeichnet werden." Die größte Freude hat vielleicht der Rudergänger, der das Viebrieren der zitternden Lebensadern des großen Schiffes fühlt. Es entstanden die großen Regatten, z.B. die von 1851, aus der sich die America´s Cup-Serie entwickelte.

1826 wurde von der Isle of Wight die für die Welt bedeutenste Regatta veranstaltet. An so einer  Regatta nahm z.B. die "Shamrock V" - mit 36,60m eine der größten jemals gebauten Rennjachten - teil. Das war im Jahre 1934. Aber bereits 1930 war die "Candida" eine bekannte "Rennziege", die 1924 den Sieg einfuhr.

Doch die Leidenschaft für Rennjachten reicht noch viel weiter zurück. Bereits 1660 wurde die Jacht "Mary" König Charles III. von England, geschenkt. Er war so begeistert vom Segeln und diesem Schiff, dass er im Laufe der Jahre noch rund 30 Jachten als Nachfolger für die "Mary" in Auftrag gab. Diese königlichen Jachten können mit den heutigen Rennmaschinen nicht verglichen werden. Doch waren sie nicht so schwerfällig, wie sie aussahen. Eine Jacht des 17.Jahrhundert´s stellte den Höhepunkt der damaligen Schiffbaukunst dar: ein verhältnismäßig schnelles Schiff -ursprünglich als Kurier-und Patrouillenboot vorgesehen- hatte 8 Messsingkanonen und eine 30-köpfige Besatzung.

Die besten beispiele waren die "Catherine" und die "Anne".

1662 wurde von Petty (Arzt und Anatom) der erste Katamaran entwickelt. Er war schneller als die herkömmlichen Jachten. Sein3.Katamaran, die "Experiment",sank allerdings 1665 in der Biskaya in einem Sturm. Damit erlosch das Interesse am Katamaranbau, bis es im 20.Jahrhundert wieder auflebte.

Der erste amerikanische Jachtclub wurde 1834 gegründet. Der Bau von Rennjachten ging weiter vorran. 1851 überraschte der Schoner "Amerika" die Welt mit einem Sieg über die besten britischen Rennjachten.

Die Segel der "Amerika" wurden aus 55cm breiten Streifen aus maschinell hergestelltem dichtgewebten Baumwolltuch aneinandergenäht. Ihre Segel waren weitaus besser, als die ihrer englischen Gegner.

Die bis in die heutige Zeit berühmte und härteste Regatta, der America´s Cup, entwickelte sich durch den amerikanischen Jachtclub gegen 1857. Als erster Herausforderer dieses Rennens mußte die britische Jacht "Cambria" 1870 gegen 15 amerikanische Jachten antreten. Leider wurde sie nur 10.

Weitere bekannte Rennjachten waren die amerikanische "Defender" im Jahre 1855--1893 "Valkyrie II" und Titelverteidiger "Vigilant". Die "Vigilant" hatte eine Mannschaft von 70 Leuten. Auf einer großen Rennjacht im 19. Jahrhundert waren die bezahlten Besatzungsmitglieder die, die schwere Arbeit verrichteten.

Das erste Wettsegeln über den Atlantik ergab sich 1866, fast 40 Jahre vor der ersten offiziellen Veranstaltung von Hochseerennen. Es ging um den 32m langenSchoner "Vesta", der 32,30m langen "Fleetwing" und der 32,60m langen "Henriette". 3000sm von New York  bis Isle of Wight lagen vor ihnen. Die "Henriette" besiegte die beiden Rivalen, die teils Mannverluste hatten und lief nach 13 Tagen und 21 Stunden über die Ziellinie ein.

Auch heute noch sind "Rennziegen", mit modernster Technik ausgestattet, Schiffe, die jeden in ihren Bann ziehen.

Gruß  Möwe


MyGorchFock

Benutzermenü

Newsletter

Newsletter dieser Seite kann nur erhalten, wer sich hier eingetragen hat.

*

*

*

  Disclaimer akzeptieren *

Bitte helfen Sie uns Spam zu vermeiden, und lösen Sie diese kleine Aufgabe!

Wieviele Beine hat ein Pferd? (1, 2, ...)

*

(*) Pflichtfelder